Dimitri de Perrot

GAFF AFF
Von und mit Zimmermann & de Perrot

Aus dem Restmüll einer Gesellschaft, einer Hülle des Lifestyles, aus einem übrig gebliebenen, simplen Verpackungskarton, bauen der Choreograf und der Musiker zunächst ein fragiles Gebilde, bis sie schliesslich ihre eigene Schaubude gründen. Es entsteht ein lebendiges, autarkes Gebilde, das sie mit Liebe und Vertrauen wachsen lassen. Im Handumdrehen wird aus dem Bühnenbild mit einem Schnitt, einem Falz, einem Biegen und Brechen der Raum für ein Theater, für eine Bühne, für ein Zuhause, indem sie Identität und Bedeutung finden. Der Karton ist leicht, agil, handlich, isolierend. Er hat aber die Unbeständigkeit eines Provisoriums. Diese Fragilität gleicht jener der menschlichen Existenz. Es entsteht eine Verschachtelung der Geschehnisse, wenn Martin Zimmermann und Dimitri de Perrot ihre neue Existenz aufbauen, in der Zimmermann sich exponiert und zur modernen Attraktion wird; der Mensch als Marionette, als Kuriosität, als Illusionist oder der Mensch verkleidet als Mensch. Ein Karussell, eine Bühne, eine Tanzfläche, ähnlich einem riesigen Plattenspieler, den der Musiker ankurbelt, wird zum Ausstellungsmechanismus und die Grenze zwischen freiwilligem und unfreiwilligem Exponierens ist für die Figuren selbst, längst nicht mehr zu eruieren.

Mit dem Versuch dem modernen Leben zu entsprechen, gerät Zimmermanns Figur an den Rand der Frustration und Melancholie, um sich noch in der selben Drehung dem Lachen und der poetischen Parodie über das Menschsein zu zuwenden und seiner selbst, Runde für Runde, wie die Nadel auf dem Plattenspieler, immer näher rückt. Der Musiker Dimitri de Perrot lässt die Umwelt erklingen. Gleichzeitig stellt die Musik die Traumwelt, die verborgene Innenwelt, des anderen Ich’s“ von Zimmermanns gespaltener Figur dar und entwickelt sich so zur eigentlichen Musikfigur, die eingreift, stört, reagiert, liebkost und tröstet. Gaff Aff ist ein Lebenskarussell, eine poetische und zeitgenössische Inszenierung zwischen Musik, Zirkus, Bildender Kunst und Choreografie, wo die Musikfigur, die Bewegungsfigur und die lebendige Szenografie in eine intensive Interaktion treten.

ABOUT
Das Theater von Zimmermann & de Perrot war ab 2005 bis 2017 eine Weiterentwicklung vom dem, was das Trio Metzger/Zimmermann/de Perrot aka Trio MZdP seit 1998 und bis 2005 erfunden hatte.

Mehr Infos zu: Zimmermann & de Perrot
Mehr Infos zu: Trio MZdP

CREDITS
Konzept, Regie, Bühnenbild und Interpretation: Zimmermann & de Perrot
Komposition Musik: Dimitri de Perrot
Choreografie: Martin Zimmermann
Lichtdesign: Ursula Degen 

Tonkreation, Elektronik: Andy Neresheimer
Lichtregie: Sammy Marchina / Jérôme Bueche / Ursula Degen
Tonregie: Felix Lämmli / Franck Bourgoin / Andy Neresheimer
Konstruktion Dekor: Pius Aellig, Jean-Marc Gaillard
Verpackungsrecherche: Claude Gloor
Künstlerische Mitarbeit: Aurélien Bory / Arnaud Clavet / Goury / Aline Muheim
Dramaturgische Mitarbeit: Jlien Dütschler
Technische Leitung: Ursula Degen
Administration und Vertrieb: Alain Vuignier

Internationale Produktion: Claire Béjanin
Künstlerische Leitung: Dimitri de Perrot / Martin Zimmermann
Fotografien: Mario del Curto

Produktion: Verein Zimmermann & de Perrot

Koproduktion: Théâtre Vidy-Lausanne • Le Merlan, Scène nationale à Marseille • Theater Chur

Théâtre associé: PiuFestival – Brescia

Mit der Unterstützung von: Migros-Kulturprozent • Sophie und Karl Binding Stiftung • Ernst Göhner Stiftung • SSA – Schweizerische Autorengesellschaft

Endproben im Théâtre de Vidy-Lausanne mit Premiere am 23. Oktober 2006

Zimmermann & de Perrot wurden durch die kooperative Fördervereinbarung der Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich und Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung unterstützt.

Zimmermann & de Perrot erhielten ab 2006 die Unterstützung der Fondation BNP Paribas zur Entwicklung ihrer Projekte.

Alle Fotos © Mario Del Curto

MYOUSIC with Julian Sartorius
Photo © Augustin Rebetez

UNLESS
Photo © Adrian Huber

KLIRR @ Klang Moor Schopf
Photo © DdePerrot

MYOUSIC with Julian Sartorius
Photo © Augustin Rebetez

CHOUF OUCHOUF
Photo © Mario Del Curto

ÖPER ÖPIS
Photo © Mario Del Curto

HANS WAS HEIRI
Photo © Mario Del Curto

HOI
Photo © Mario Del Curto

GAFF AFF
Photo © Mario Del Curto

JANEI
Photo © Mario Del Curto

GOPF
Photo © Mario Del Curto

MYOUSIC with Julian Sartorius
Photo © Augustin Rebetez

MYOUSIC - Recording Sessions
Photo © Peter Tillessen

Concerts & DJ Sets
Photo © Unknown